Azure Virtual Desktop auf Azure Stack HCI verfügbar

Effiziente Remote-Arbeit bei lokaler Datensicherheit

Viktor Neugebauer / 12. Februar 2024

Seit dem 1. Februar ist die lang erwartete Kombination von Azure Virtual Desktop (AVD) auf Azure Stack HCI für alle Nutzer verfügbar.  

Diese Technologie kombiniert die Vorteile der Cloud mit der Notwendigkeit, bestimmte Anwendungen und Daten aus Gründen der Sicherheit, Compliance oder Performance lokal zu halten. In diesem Artikel untersuchen wir, was AVD auf Azure Stack HCI ausmacht und welche Auswirkungen es auf die IT-Strategien von Unternehmen hat. 

Was ist Azure Virtual Desktop auf Azure Stack HCI?

Azure Virtual Desktop, früher als Windows Virtual Desktop bekannt, ist ein umfassender Dienst für die Virtualisierung von Desktops und Anwendungen. In Kombination mit Azure Stack HCI, einer hyperkonvergenten Infrastruktur, die Azure-Dienste lokal bereitstellt, bietet AVD eine nahtlose hybride Cloud-Lösung. Unternehmen können nun die Vorteile der Cloud-Technologie nutzen, während sie gleichzeitig Kontrolle und Sicherheit über ihre On-Premises-Infrastruktur beibehalten.  

Vorteile von AVD auf Azure Stack HCI

Die Kombination von AVD und Azure Stack HCI bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich: 

  • Optimierte Benutzererfahrung in netzwerksensitiven Umgebungen: AVD auf Azure Stack HCI verbessert signifikant die Performance für Nutzer in Regionen mit limitierter oder schlechter Verbindung zur Azure Cloud. Durch Bereitstellung von Sitzungshosts, die geografisch näher am Benutzerstandort sind, werden Latenzzeiten minimiert und die Arbeitsabläufe beschleunigt. 

  • Datenkontrolle und Compliance: Unternehmen können sicherstellen, dass Anwendungs- und Benutzerdaten lokal gespeichert bleiben, um strenge Datenresidenz- und Compliance-Vorschriften zu erfüllen. Diese lokale Datenhaltung bietet einen zusätzlichen Schutz vor rechtlichen und sicherheitstechnischen Risiken im Kontext internationaler Datenübertragung. 

  • Reduzierte Betriebskosten durch Multi-Session-Fähigkeiten: Die Nutzung von Windows 10 und Windows 11 Enterprise mit Multi-Session-Support ermöglicht es, Kosten zu senken, indem mehrere Benutzer gleichzeitig auf einem einzigen virtuellen Desktop interagieren können, ohne Kompromisse bei der Performance oder Benutzererfahrung einzugehen. 

  • Vereinfachtes VDI-Management: Die Verwaltung der virtuellen Desktop-Infrastruktur (VDI) wird durch die Nutzung des Azure-Portals erheblich vereinfacht, im Vergleich zu traditionellen On-Premises-VDI-Lösungen. Dies ermöglicht eine effizientere Überwachung, Verwaltung und Skalierung der VDI-Umgebung. 

  • Verbesserter Zugriff und Sicherheit: AVD auf Azure Stack HCI nutzt RDP Shortpath, um einen Zugriff mit geringer Latenz zu ermöglichen, was insbesondere für Anwendungen kritisch ist, die eine schnelle Reaktionszeit erfordern. Diese Technologie optimiert die Verbindung zwischen dem Endnutzer und dem virtuellen Desktop, was zu einer verbesserten Sicherheit und einem reibungsloseren Benutzererlebnis führt. 

  • Schnelle und einfache Bereitstellung: Unternehmen profitieren von der Möglichkeit, die neuesten vollständig gepatchten Betriebssystem-Images direkt aus dem Azure Marketplace zu beziehen und zu deployen. Dies reduziert den Aufwand für die Image-Pflege und gewährleistet, dass die virtuellen Desktops stets auf dem aktuellsten Stand sind. 

Durch die Kombination dieser Vorteile bietet Azure Virtual Desktop auf Azure Stack HCI eine leistungsstarke, flexible und sichere Lösung für Unternehmen, die ihre VDI-Anforderungen optimieren und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Daten behalten möchten. 

Welche Anwendungsszenarien ergeben sich?

AVD auf Azure Stack HCI eignet sich hervorragend für eine Vielzahl von Anwendungsfällen:  

  • Unternehmen, die hohe Sicherheits- und Compliance-Standards einhalten müssen, wie im Finanz- oder Gesundheitswesen.  
  • Organisationen, die eine flexible und skalierbare Lösung für das Remote-Arbeiten benötigen.  
  • Firmen, die ihre vorhandene On-Premises-Infrastruktur optimieren und gleichzeitig von Cloud-Innovationen profitieren wollen.  

Implementierung und Kostenstruktur

Die Implementierung von AVD auf Azure Stack HCI kann reibungslos und effizient gestaltet werden. Dank der konsistenten Management-Tools von Azure und der Kompatibilität mit bestehenden Systemen können IT-Teams diese Lösung nahtlos in ihre aktuelle Infrastruktur integrieren.   

Für den Einstieg in AVD auf Azure Stack HCI ist eine entsprechende Lizenzierung erforderlich, die den Zugriff auf AVD in Azure ermöglicht. Die Kostenstruktur beinhaltet Nutzungsrechte, Infrastrukturkosten und eine Hybrid-Servicegebühr, die für die Nutzung von virtuellen CPUs für Azure Virtual Desktop-Sitzungshosts auf Azure Stack HCI anfällt. 

Fazit

Mit AVD auf Azure Stack HCI bieten sich Unternehmen neue Möglichkeiten, ihre IT-Infrastruktur flexibel, sicher und kosteneffizient zu gestalten. Diese Technologie erleichtert den Umgang mit hybriden Cloud-Anforderungen und unterstützt eine breite Palette von Anwendungsfällen. Die Bereitstellung von AVD auf Azure Stack HCI ist ein bedeutender Schritt vorwärts für Unternehmen, die eine Brücke zwischen ihren lokalen Systemen und der Cloud schlagen möchten, und stellt eine praktische Lösung für die Herausforderungen der modernen IT dar.


Sie wollen mehr zu Azure Virtual Desktop auf Azure Stack HCI erfahren?
Dann verpassen Sie nicht unseren Webcast "Azure Virtual Desktop auf Azure Stack HCI" am 27. Februar 2024.

Jetzt zum Webcast anmelden.

 

Zurück