Welche interessanten Neuigkeiten gibt es in der Welt von Azure? Welche Technologien sind nun global verfügbar, welche befinden sich in Public Preview? In dieser Reihe an Blogbeiträgen möchten wir Sie stets auf dem Laufenden halten, was die neuesten und interessantesten Technologien in Azure sind.

 

General Availability: Disaster Recovery für Azure VMs mit Azure Site Recovery

Mit diesem Feature ist es möglich, die zugrundeliegenden Ressourcen und Daten einer Azure VM in eine andere Lokation zu replizieren. Dabei sind vor einem manuellen Failover lediglich die Traffic bzw. Storage Kosten zu entrichten, da bis zum Failover keine Compute-Ressourcen (VMs) auf der DR-Site vorhanden sind.

Vorgehalten und aktualisiert werden innerhalb der Ziel-Umgebung:

  • Ressource Group
  • vNET
  • Subnet
  • Availability Set
  • Disks

 

Public Preview: AAD Berechtigungen für Azure Storage

Eines vorweg: Die Berechtigungen können Stand heute lediglich auf die Storage Arten Blob sowie Queue gesetzt werden. Leider ist eine Implementierung für Azure Files noch nicht in der angekündigten Public Preview vorhanden. Dennoch ist dieser Schritt eine deutliche Aufwertung des Storage Account Konstruktes, da man nun auf Basis von Role-Based-Access-Control (RBAC) recht granular auf individuelle Blob Container oder Queues Berechtigungen vergeben kann.

 

Public Preview: Unterstützung von Azure Backup für SQL Server

Bisher galt in Azure, dass man bestimmte Workloads aus IaaS-Maschinen nicht konsistent mit den bereitgestellten Boardmitteln sichern konnte. Wie konnte eine Sicherung von SQL Servern bisher abgebildet werden? Grundsätzlich gab es hierzu zwei Möglichkeiten:

  • Implementierung einer Backup-VM (Iaas)
  • Nutzung der SQL Boardmittel (SQL native Backup)

Beide Varianten haben dabei doch deutliche Nachteile. In der IaaS-Variante fallen weitere, vermeidbare Kosten an und bildet in Azure eine Architektur ab, die so nicht optimal ist. Die Verwendung der Bordmittel bietet keine zentrale Verwaltung sowie eine lediglich durch Skripte steuerbare Long-Time-Retention.

Mit dem nun verfügbaren SQL Backup auf Basis von Azure Backup erhält man ein zentrales Management ohne dabei eine dedizierte Infrastruktur zu benötigen. Weitere Vorteile:

  • Policies gemäß Grandfather-father-son-Prinzip
  • E-Mail Benachrichtigungen
  • Monitoring der Jobs
  • PAYG Dienst
  • Support für Always-On Availability Groups

 

Public Preview: Standard SSDs für Azure VMs

Aktuell zwar noch nicht in einer europäischen Region verfügbar, aber dennoch ein äußerst interessantes Thema – Standard SSDs in Azure. Die bisher verfügbaren Disk Klassifizierungen unterscheiden lediglich in Standard (HDD) und Premium (SSD). Dabei ist sowohl Preis- als auch Performancetechnisch ein deutlicher Unterschied spürbar. Diese Lücke werden zukünftig die Standard SSDs schließen.

Dabei hat Microsoft auch bereits eine Übersicht bzw. einen Verglich der Disks veröffentlicht. Dieser stellt sich wie folgt dar:

* Die genannten Preise gelten für eine 128GiB Disk. Dabei werden die aktuell in der Preview geltenden Preise als Basis genommen ohne Transaktionen.

 

Redakt.: Andreas Düpre