Viele Backup Administratoren haben ein Problem. Sie sollen dafür sorgen, dass alle wichtigen Server eine aktuelle Sicherung aufweisen und keine Maschine aus dem Backup „fällt“. Um dies sicherzustellen, erhalten die Admins aber entweder gar keine Rückmeldung vom Backup Programm oder werden mit Fehlermeldungen überschüttet. Eine einfache Übersicht über den aktuellen Stand der Sicherung eines jeden Servers im Backup sucht man meist vergeblich.

vRanger stellt hier keine Ausnahme dar. Zwar kann man sich über einen Wizard HTML Reports zusammenbasteln und per Mail senden lassen, doch auch hier kann man in der Übersicht nur auswählen, ob ein Job erfolgreich war oder nicht. Eine Ansicht der letzten Sicherungspunkte eines jeden Servers fehlt.

Um es kurz zu machen: Mit dem vRanger PowerShell SnapIn kann man diese Aufgabe einfacher und vor allem übersichtlicher lösen.

 

Ein mögliches Skript sähe so aus:

$vRangerBackups = @()
# Anpassen: Pfad zur vRanger.API.PowerShell.dll im Installationsverzeichnis angeben

# Standard-Pfad AB Version 7:
# „C:\Program Files\Dell\vRanger\vRanger.API.PowerShell.dll“

# Standard-Pfad VOR Version 7:
# „C:\Program Files (x86)\Quest Software\vRanger\PowerShell\vRanger.API.PowerShell.dll“

Import-Module „C:\Program Files\Dell\vRanger\vRanger.API.PowerShell.dll“

# Auslesen jeder gesicherten Maschine und ihres letzten Sicherungspunkts
# Sortierung: Älteste Sicherung zuerst

$repositories = Get-Repository

foreach ($backups in $repositories)
{   

     $vRangerBackups += Get-Repositorysavepoint -Id $backups.Id |
Group-Object -Property VMName |

Select-Object @{Name=‚VmName‘;Expression={$_.Name}},

@{Name=‚LastBackupTime‘; Expression={($_.Group |
Measure-Object -Property StartTime -Maximum).Maximum}},
@{Name=‚Repository‘; Expression={$backups.Name}}
}
#Ausgabe
$vRangerBackups | sort LastBackupTime |ft -AutoSize

 

Ein mögliches Ergebnis ist im Folgenden dargestellt:

Tipp: Möchte man statt der neuesten Sicherungen lieber die ältesten anzeigen, um evtl. verwaiste Sicherungspunkte aus der Vergangenheit anzuzeigen, so reicht es aus, die Zeile

Measure-Object -Property StartTime -Maximum).Maximum}},

durch diese zu ersetzen:

Measure-Object -Property StartTime Minimum).Minimum}},

Um keine Verwirrung zu stiften, sollte außerdem „LastBackupTime“ durch z.B. „FirstBackupTime“ ersetzt werden (2x).

Natürlich lässt sich das Skript beliebig erweitern oder anpassen. Auch das angesprochene Löschen alter, verwaister Sicherungspunkte lässt sich durch die Verwendung des PowerShell SnapIns wesentlich kürzer und einfacher umsetzen. Doch dazu ein anderes Mal mehr.

 

Redakt.: Thomas Reeck