Anfang August veröffentlichte VMware das erste größere Update für VMware vSphere 6.5. VMware vSphere Update 1 bringt neben einigen Bugifxes weitere Erweiterungen für die neu eingeführte Version des vSphere Webclient und den Updatemanager. Auch für das VMware vCenter selbst gab es einige Anpassungen, die in diesem Blogartikel näher beschrieben werden.

 

Erhöhung der VMware vCenter Configuration Maximums

Mit VMware vSphere Update 1 erfolgt eine Erhöhung der sogenannten Configuration Maximums. So unterstützt das VMware vCenter jetzt bis zu 15 SSO Domains, auch bekannt als vSphere Domains. Pro vSphere Domain können jetzt maximal 5000 VMware ESXi Hosts verwaltet werden. Die Menge der maximal eingeschalteten VMs pro vSphere Domain wurde von 30.000 auf 50.000 erhöht. Die maximale Anzahl der registrierten VMs pro vSphere Domain beträgt nach dem Update 70.000.

 

Ein Host mehr für VMware vCenter Foundation

Für die Inhaber eines VMware vCenter Foundation lohnt sich das Update. Nach erfolgter Aktualisierung auf VMware vCenter 6.5 Update 1 können nun bis zu vier Hosts verwaltet werden. Bisher war die Verwaltung auf drei VMware ESXi Server beschränkt.

 

Verbesserung des vSphere Client

Auch der neue VMware vSphere Webclient wurde weiter verbessert. Der Funktionsumfang des Clients beträgt nun 90% der Funktionen des auf Flash basierten Webclients. So bringt das Update eine Erweiterung der Virtual Distributed Switch Verwaltung. Auch die Verwaltbarkeit der Datenspeicher wurde weiter verbessert. Aktualisiert werden kann das vCenter über den Update Manager, sowie über die Appliance selbst. Wer den neuen Webclient als Fling bereitgestellt hat, muss diesen auf die Version 3.15 aktualisieren.

Interessenten des neuen VMware vSphere Webclients empfehlen wir folgenden Blogbeitrag zum Thema. In diesem ist ebenfalls beschrieben, wie ein Update auf die aktuelle Version durchgeführt werden kann. Ein Blick auf den neuen Webclient lohnt sich. Wie VMware in einem Blogbeitrag vom 25. August 2017 angekündigt hat, wird der bisherige VMware vSphere Webclient zum nächsten Major Release abgekündigt.

 

Updates für VMware vSAN

Der VMware vSphere Update Manager unterstützt nun die Aktualisierung von vSAN Clustern und deren Hosts. So können VMware vSAN Softwareupdates und benötigte Treiber nun zentral über eine Oberfläche verwaltet und eingespielt werden.

 

Wie aktualisiere ich meine vSphere Umgebung auf VMware vSphere 6.5 Update 1?

Eine Aktualisierung der vSphere Umgebung kann über den VMware vCenter Updatemanager durchgeführt werden. Weiterhin kann der VMware ESXi via ISO aktualisiert werden. Hierbei wird empfohlen, das vom Serverhersteller bereitgestellte ISO zu verwenden, da dies die zusätzlich angepassten Treiber enthält.

Das Update des VMware vCenter kann wie in folgendem Blogbeitrag beschrieben, durchgeführt werden.

 

Hinweis:

Vor den Updates sollte die komplette Umgebung, inklusive aller Drittanbietersoftware (Veeam etc.) auf Kompatibilität zur VMware vSphere Version geprüft werden, da es sonst zu Fehlern kommen kann.

Releasenotes:
Ausführliche Releasenotes zum Update selbst erhalten Sie unter folgenden Links:
VMware ESXi 6.5 Update 1 Release Notes
VMware vCenter Server 6.5 Update 1 Release Notes

 

Redakt.: Simon Arneric