Regeln

Only words with 2 or more characters are accepted
Max 200 chars total
Space is used to split words, "" can be used to search for a whole string (not indexed search then)
AND, OR and NOT are prefix words, overruling the default operator
+/|/- equals AND, OR and NOT as operators.
All search words are converted to lowercase.

Mitarbeiter

500

Teile pro Tag

5 Mio.

Smart Workplace ergänzt Smart Factory

Adolf Föhl GmbH + Co KG

Die Adolf Föhl GmbH + Co KG ist ein national wie international führendes Unternehmen für Zinkdruckguss und Hybridbauteile mit über sechs Jahrzehnten Erfahrung und drei Standorten im Großraum Stuttgart, einem Produktionsstandort in China sowie einer Vertriebsniederlassung in Nordamerika. Pro Jahr produzieren 500 Mitarbeiter mit über 100 Maschinen mehr als 850 Mio. Teile für Unternehmen aus den Bereichen Automotive, Befestigung, Elektronik und Industrie.

Wechsel zu Cloud-Technologien und neue Formen der Zusammenarbeit

Für das wachstumsorientierte Unternehmen war die Frage nach der Digitalisierung kein „ob“ oder „wann“, sondern vor allem ein „wie“. Die Einführung moderner Cloud-Technologien aus dem Microsoft-Portfolio waren aus IT-Sicht die richtige Antwort auf ein rasantes Wachstum an Daten und steigende Anforderungen für Prozessoptimierung und Security. Den Verantwortlichen war klar, dass Microsoft 365 viel mehr als nur eine neue Software ist. Mit seiner neuen und smarten Art zu arbeiten, zu kommunizieren und Teams zusammenzuführen, kann es einen Quantensprung an Effizienz und Prozessoptimierung ermöglichen. Dazu galt es, getreu dem Leitbild Wertschöpfung durch Wertschätzung, die Mitarbeiter und Führungskräfte des Unternehmens durch geeignete Change-Management-Maßnahmen intensiv in den Prozess der Adaption moderner Cloud-Lösungen einzubinden und so jedem Einzelnen neue Potentiale zur Entfaltung zu bieten.

Microsoft 365 ist nicht einfach nur eine neue Software, sondern kann eine neue Art zu arbeiten beflügeln, die Freiräume öffnet, Innovation fördert und Motivation schafft. Daher war uns sofort klar, dass die Einführung kein reines IT-Projekt sein kann, sondern Adoption & Change wesentlicher Bestandteil sein musste, um das Unternehmen in der Breite mitzunehmen.

Jan Hohmeier - Leiter IT bei Adolf Föhl GmbH + Co KG

Eine individuelle Strategie schafft den maximalen Nutzen

Durch die Bereitstellung neuer Möglichkeiten wollte die IT den Fachabteilungen deutlich mehr Freiräume schaffen und ihnen gleichzeitig mehr Verantwortung für eine optimale Ausgestaltung ihrer Prozesse übertragen. Erstens sollte ein Framework aus verbindlichen Regeln, Prozessen, Tools und bewährten Best Practices erstellt werden, das den Freiraum für die Fachabteilungen aufspannt und Leitplanken fixiert, die einheitliche Standards und Qualitätsmerkmale insbesondere mit Blick auf Effizienz und Sicherheit durchsetzen. Dazu wünschte sich Föhl eine Beratung, die basierend auf einer tiefen technischen und fachlichen Kenntnis der Produkte, die realen Nutzungsmöglichkeiten in der Praxis mit den individuellen Anforderungen und Gegebenheiten bei Föhl abgleicht und eine individuelle Strategie zur Einführung und Nutzung von Microsoft 365 erstellt. Zweitens musste die Umsetzung dieser Strategie so gestaltet werden, dass alle Führungskräfte und Mitarbeiter sich einbringen können und Nutzen und Vorteile schnell erleben können. Dazu waren dedizierte Maßnahmen zur kontinuierlichen Weiterbildung und zum Change Management gefordert.

Fundierte Beratung, konkrete Verbesserungen und Adoption & Change als Schlüssel zum Erfolg

Für die Strategieentwicklung zum Modern Workplace wurde ein interdisziplinäres Team bestehend aus der Geschäftsführung, Abteilungsleitung und Mitarbeitern gegründet. In einer Folge von Workshops wurden dem Team die Möglichkeiten der neuen Plattform aufgezeigt, anschließend mit dem konkreten Bedarf bei Föhl abgeglichen und Prioritäten und Richtlinien formuliert. Dabei lag der Fokus vor allem auf einer Steigerung der Effizienz. Die Umsetzung konkreter Prozessverbesserungen macht den Erfolg und Nutzen greifbar und motiviert zu eigenen Projekten. Die Führungskräfte wurden zu Vorbildern in der Adaption der neuen Techniken: Der Führungskreis war das erste Team auf Microsoft Teams. So wurde die neue Art zu arbeiten konsequent demonstriert und der Ball kam schnell ins Rollen. Bald waren die Teams-Apps Planner und ToDo weit verbreitet. Die Kommunikation ist heute über Teams viel direkter und effizienter, was sich auch in einem deutlich verringerten internen E-Mail-Aufkommen niederschlägt. Ein wesentlicher Erfolgsbaustein war die Etablierung sogenannter Digi-Scouts, die – von abtis speziell für diese Aufgabe ausgebildet – ihren Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Als weitere Unterstützungsmaßnahme für den Wandel wurde eine Academy (Föhl Akademie) geschaffen, die allen Beschäftigten offensteht und online viele kurzweilige Lernsequenzen zum Arbeiten in der neuen Welt bereitstellt. Dieses Angebot basiert auf Learning-as-a-Service von abtis und Microsoft und wurde speziell für Föhl angepasst.

Success Story Download

Die ausführliche Success Story "Smart Workplace ergänzt Smart Factory" finden Sie hier:

Download Success Story (PDF)