Hin und Wieder gibt es die Anforderung, dass bestimmte Sensoren im Falle eines Fehlers keinen Alarm auslösen sollen. Dies betrifft meist Sensoren, die keinen allzu wichtigen Prozess überwachen, wie z.B. die Erreichbarkeit von Drucker, Anzahl der Druckaufträge, die Verfügbarkeit von Geräten, welche auch immer wieder ausgeschaltet werden könnten. Hierbei handelt es sich um Geräte, die man nur aus statistischen zwecke anlegt, um mithilfe von PRTG Daten zu sammeln.

Nun möchte man, wie bereits erwähnt, ein solches Gerät anlegen aber für die darunter angelegten Sensoren keinen Fehlerstatus erhalten, falls das Gerät bspw. zwischendurch mal abgeschaltet wird. Bei dem Ping-Sensor ist es einfach möglich in den Einstellungen zu definieren, wie sich der Sensor verhalten soll, wenn das Gerät nicht mehr anpingbar ist.

Abbildung: Ping-Sensor Einstellungen

 

Nun findet man diese Einstellung bisher leider nur in dem Pingsensor, alle anderen Sensoren haben keine alternativen Optionen und würden im Falle eines Fehlers in den Fehler-Status wechseln. Um hier Abhilfe zu schaffen greifen wir auf die PRTG API zurück. Es gibt die Möglichkeit recht einfach die Statusänderung zu „beeinflussen“ um einen Fehler-Status zu verhindern.

Hierfür verwenden wir folgenden http Request:

https://PRTG-SERVER/api/acknowledgealarm.htm?id=%sensorid&ackmsg=Auto-Acknowledged&username=<ADMINUSER>&passhash=<PASSHASH>

Mit diesem http Request bestätigt man den jeweiligen Sensoralarm. Als Sensor-ID wird der Platzhalter „%sensorid“ verwendet.

Um den Sensor bzw. die Geräte nun so anzupassen, dass sie keinen Fehler-Status mehr einnehmen können sind zwei Schritte nötig:

  1. Es wird eine neue Benachrichtigung angelegt. Diese kann man unter „Setup – Notification Templates“ anlegen. In der Benachrichtigung aktiviert man nun „Execute HTTP Action“ und fügt in das Feld „URL“ die oben genannte URL ein.

Abbildung: Benachrichtigung „Execute HTTP Action“

 

  1. Nun wird entweder auf den einzelnen Sensoren, Gerät oder auf eine komplette Gruppe ein Benachrichtigungstrigger vom Typ „State Trigger“ angelegt und mit der eben angelegten Benachrichtigung verknüpft.

Abbildung: Trigger Settings

Und das wars! Nun wird der Sensor, sollte dieser durch den Fehlerstatus ein Alarm auslösen direkt bestätigt. Somit lassen sich Alarme von Sensoren vermieden, die man eigentlich nur aus statistischen gründen überwacht.

 

Redakteur: Ray-Jan Singrin