Microsoft Lizenzänderungen aufgrund von EU-Verfahren

Teams wird zum 01.10.2023 entbündelt.

Viktor Neugebauer / 05. September 2023

Die Europäische Kommission hat eine formelle Untersuchung zur Bündelung von Microsoft Teams mit den Microsoft 365 und Office 365-Suiten eingeleitet. Der Auslöser für das Verfahren war eine Beschwerde von Slack im Sommer 2020, die sich durch die Einbindung von Teams benachteiligt fühlten. In Reaktion darauf hat Microsoft proaktive Änderungen an seinen Lizenzmodellen vorgenommen. Dieser Artikel beleuchtet die anstehenden Änderungen und gibt Handlungsempfehlungen für Unternehmen. 

 

Die Änderungen im Überblick 

Ab dem 01. Oktober 2023 wird Microsoft Teams aus den Bundles "M365 Enterprise" und "Office 365 Enterprise" im Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz entfernt. 

Die bisherigen Pläne wie Office 365 E1/E3/E5 und Microsoft 365 E3/E5 werden nicht mehr angeboten. Stattdessen gibt es Alternativen ohne Teams, die dann beispielsweise "Office 365 E1 EEA* (no Teams)" heißen. Zusätzlich wird eine neue eigenständige Lizenz „Microsoft Teams EEA“ eingeführt. 

Business & Frontline Suites werden weiterhin mit Teams angeboten, jedoch gibt es zusätzlich eine Option „ohne Teams“, die dann beispielsweise „Microsoft 365 F3 EEA (no Teams)“ heißt. 

 

Was ändert sich konkret? 

Änderungen an den Enterprise Plänen: 

Neue Preisstruktur: Die neuen Enterprise-Suiten ohne Teams werden monatlich 2 € günstiger sein, was einer jährlichen Ersparnis von 24 € entspricht. Das gilt auch für Business Standard/Business Premium Suiten. 

Gleichzeitig wird Microsoft Teams für neue Kunden als eigenständiges Produkt zu einem Listenpreis von 5 € pro Monat oder 60 € pro Jahr angeboten.

 

Änderungen an den Frontline Plänen:

 

Änderungen an den Microsoft 365 Business Plänen: 

Microsoft 365 Business Basic wird ohne Teams 1 € im Monat günstiger und Microsoft 365 F1/F3, Office 365 F3 um 0,50 € rabattiert.

 

Wer ist betroffen? 

Bestandskunden, die bereits Office 365 E1/E3/E5 oder Microsoft 365 E3/E5 Suiten (inkl. Teams) in einer NCE (New Commerce) Subscription abonniert haben, können diese weiterhin nutzen und erneuern. 

NCE-Neukunden** müssen ab dem 01.10.2023 zwei SKUs erwerben: eine E1/E3/E5 EEA (ohne Teams) Suite und Microsoft Teams als Standalone-SKU. Wir werden hierzu entsprechende Lizenz-Bundle (Lizenz Only) im abtis CSP Portal anbieten und natürlich auch unsere abtis Managed Produkte mit entsprechenden Varianten versehen. Dadurch bieten wir den betroffenen Kunden eine einfache Handhabung, um ihre Lizenzen „in sync“ zu halten. 

Neue Geschäftskunden, die sich für Business Suiten interessieren, können zukünftig zwischen den bestehenden Microsoft 365 Business Basic/Standard/Premium Suiten mit Teams oder den neuen EEA (ohne Teams) Versionen dieser Suiten wählen.

 

Was ist zu tun?  

Die neue Preisstruktur könnte für einige Unternehmen, die bereits Microsoft 365 verwenden oder planen, es zu verwenden, eine Herausforderung darstellen. Insbesondere da neue Kunden, die Teams wollen, insgesamt 3 € mehr pro Monat zahlen würden. 

Wir empfehlen betroffenen Kunden, sich noch vor dem 01. Oktober 2023 beraten zu lassen. Unsere Kundenberater finden die bestmögliche Lösung für Sie und helfen bei der individuellen Ausgestaltung.

 

Fazit 

Die Änderungen sind ein Versuch von Microsoft, den Bedenken der EU-Kommission entgegenzukommen. Es ist jedoch dringend erforderlich, dass betroffene Unternehmen proaktiv handeln, um ihre Lizenzierung optimal zu gestalten. 

Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung. 

 

* ”EEA” steht für „European Economic Area“. 

** Ein Wechsel auf NCE (New Commerce) findet spätestens mit dem Renewal bestehender Subscriptions statt. CSP-Legacy läuft damit zwangsläufig aus. 

 

Quellen:

 

Zurück