Es passiert nicht oft aber es ist auch nicht ausgeschlossen. Verursacht durch eine harte Abschaltung (z.B. aufgrund eines Stromausfalls) oder durch volllaufende Festplatten, kann es dazu kommen, dass Sie nicht mehr auf die Webkonsole Ihrer K1000 zugreifen können, diese aber immer noch anpingbar ist.

Was Sie im Falle eines Ausfalls entgegen aller Erwartungen nicht tun sollten, ist es die Appliance neu zu starten! Wie selbst der KACE Support in einem der KB Artikel beschreibt:

„DO NOT REBOOT THE APPLIANCE AS A MEANS TO RESOLVE YOUR ISSUE.  THE APPLIANCE MAY NOT COME BACK UP AND THIS CLEARS ANY ERRORS!!!“

Sollte es aber nun bereits zu spät sein und die K1000 Appliance wurde ein- oder mehrmals neugestartet, kann man davon ausgehen, dass Ihre Datenbank einige Schäden davongetragen hat. In ca. 90 % aller Fälle sind diese korrupten Datenbänke irreparabel. Was nun noch bleibt ist die K1000 neu aufzusetzen und die Daten aus dem Backup wiederherzustellen. Doch wie wird die Appliance gesichert und wo finde ich die Backups?

Die Appliance wird schon mit der Werkseinstellung gesichert, ohne hinzutun des Administrators. Die Sicherung läuft standardmäßig täglich um 02:00 Uhr. Es gibt dabei zwei Arten von Sicherungsdateien:

Basis: Eine Sicherungskopie des Dateisystems. Basissicherungsdateien werden im Allgemeinen einmal die Woche erstellt.

Differenziell: Eine Sicherungskopie der Basisdatei (Dateisystem), die seit der letzten Basissicherung geändert worden sind und eine Sicherung der Datenbankdatei. Differenzielle Sicherungen beziehen sich auf die zuletzt erstellte, verfügbare Basissicherungsdatei.

Um Daten wiederherstellen zu können benötigt man nun entsprechend ein passendes Dateipaar der differenziellen und der Basissicherung. Doch wie gelangt man nun an die Sicherung, wenn man im Problemfall beispielsweise nicht mehr auf die Weboberfläche der K1000 kommt um die letzte Sicherung herunterzuladen? Am einfachsten ist es die Sicherungsdaten zusätzlich „extern“ z.B. auf einem Fileshare wegzusichern. Hierzu gibt es die Möglichkeit, den Zugriff auf die Sicherungsdateien über FTP freizuschalten, um somit z.B. über einen geplanten Task in regelmäßigen Abständen die Dateien abzugreifen und weg zu sichern. Der FTP Zugriff sollte natürlich Passwortgeschützt sein, was in der Konfiguration der K1000 ganz einfach zu hinterlegen ist.

Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Einrichtung Ihrer KACE-Sicherung benötigen, wenden Sie sich gerne an unseren Vertrieb.

 

Redakt.: Ray-Jan Singrin