Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Herausforderung, ihre lokalen Exchange Server durch Exchange Online zu ersetzen. Einerseits zwingt das Supportende von Exchange 2010 zur Migration, andererseits sind viele IT-Abteilungen gewillt, Dienste in die Cloud zu verlagern, um den IT-Betrieb deutlich zu vereinfachen und Lösungen aus den umliegenden Diensten aus Office 365 einzuführen.

Um die Migration lokaler Postfächer hin zu Exchange so reibungslos wie möglich zu gestalten, bietet Microsoft die Möglichkeit, eine Exchange-Hybridstellung einzurichten. Doch was ist eine Exchange Hybridstellung genau?

Aus zwei wird eins – aber nicht wirklich

Vielen Administratoren ist der Begriff „Exchange Organisation“ nicht fremd. Eine Exchange-Organisation beschreibt den Verbund aller Exchange Komponenten einer Organisation. Eine Exchange Organisation wird im Active Directory verankert. Wie auch die lokale Exchange Organisation, ist Exchange Online eine eigenständige Exchange Organisation – jedoch verankert im Azure Active Directory. In einer sogenannten „Exchange-Hybridstellung“ werden diese beiden Exchange-Organisationen durch Vertrauensstellungen und Konnektoren verbunden, bleiben jedoch verwaltungstechnisch zwei getrennte Organisationen.

Nach Einrichtung der „Exchange-Hybridstellung“ ist es möglich, Postfächer zwischen On-Premises und Exchange Online zu verschieben, als würde man eine lokale Migration – z.B. auf eine andere Datenbank – durchführen. Dank Autodiscover wird Outlook entsprechend der Lokation der Mailbox konfiguriert, sodass der Benutzer im Normalfall nicht bemerkt, ob sich seine Mailbox in der Cloud oder noch lokal befindet. Durch die Einrichtung eines sogenannten „Federation Trust“ – genauer beschrieben in diesem Blogbeitrag – können Verfügbarkeitsinformationen (Free/Busy) von Kollegen weiterhin abgefragt werden.

Eingerichtet wird die Vertrauensstellung mit Hilfe des „Hybrid Configuration Wizard“.

Hybrid Configuration Wizard

Der Hybrid Configuration Wizard, nachfolgend HCW genannt, ist eine .Net-Applikation, welche bei der Einrichtung der sogenannten „Hybridstellung“ von Exchange unterstützt. Heruntergeladen werden kann das Tool im „Exchange Online Admin Center“ unter dem Punkt „Hybrid“.

Abbildung 1: Exchange Hybrid Configuration Wizard Download

Hinweis: Mit Firefox und Google Chrome funktioniert der Download der .Net Applikation nicht. Deshalb sollte zum Download auf den Internet Explorer zurückgegriffen werden.

Zusammengefasst übernimmt der HCW folgende Schritte:

  • Konfiguration des Federation Trust zur Einrichtung von Free/Busy
  • Konfiguration des Mailflow durch Anlage von Sende- und Empfangsconnectoren lokal und in Exchange Online
  • Konfiguration der lokalen Exchange Umgebung für das Zusammenspiel mit Exchange Online

Voraussetzungen für die Einrichtung einer Exchange Hybridstellung

Damit der Hybrid Konfiguration Wizard jedoch funktioniert, sind einige Voraussetzungen nötig.

Lokale Exchange Version

Unterstützt werden Exchange Versionen ab 2010 SP3, nach Möglichkeit aktuellstes Update Rollup, Exchange 2013 sowie Exchange 2016 mit dem jeweils vorletzten CU. Um volle Unterstützung des Microsoft Support zu erhalten empfiehlt sich jedoch die Aktualisierung auf das aktuellste CU.

Autodiscover und die Exchange Web Service „EWS” müssen veröffentlicht sein. Auch empfiehlt Microsoft für den Mailfluss eine direkte SMTP Verbindung zum lokalen Exchange.

Azure AD Connect

Die Synchronisation der Benutzer zu Office365 mit Hilfe von Azure AD Connect muss eingerichtet sein. Das Feature „Exchange Hybridbereitstellung“ muss aktiviert werden.

DNS

Die DNS Einträge für Autodiscover und Exchange Web Services müssen gesetzt sein.

Zertifikate

Exchange Hybrid kann ausschließlich mit öffentlichen Zertifikaten betrieben werden. Dieser Microsoft Docs Artikel beschreibt die Voraussetzungen einer Hybridstellung detaillierter.

Whats Next?

Im nächsten Teil der Blogserie beschreiben wir die Konfiguration eines Exchange Hybrid sowie einige Stolpersteine bei der Einrichtung. Bleiben Sie gespannt.

 

Redakteur: Simon Arneric (Technology Engineer)