Keine Firma gleicht der Anderen. Das hat auch Microsoft erkannt und ermöglicht es Administratoren ab sofort erweiterte Management Optionen für Office 365 Gruppen zu nutzen. Zwar hält Microsoft an seinem Konzept des selbstständigen Mitarbeiters fest, versteht aber auch die Nöte und Bedürfnisse von Administratoren. Die neuen Management Optionen beinhalten folgende Einstellungen:

 

Wiederherstellung von gelöschten Gruppen

Dieses Feature kennt man schon an anderen Stellen im Office 365 (z.B. gelöschte Benutzer). Innerhalb von 30 Tagen nach Löschung kann man die Gruppe samt Apps und Dateien per Powershell wiederherstellen.

Aufbewahrungsrichtlinien

Administratoren können im Security & Compliance Center Richtlinien zur Aufbewahrung und/oder Löschung erstellen. Diese Richtlinie wirkt auf die „Shared Inbox“ und die Daten der Office 365 Gruppen.

Labelmanagement

Mit dem Erstellen von „Labels“, können E-Mails und Dokumente von Office 365 Gruppen klassifiziert und auf den „Labels“ basierende Aufbewahrungsrichtlinien zugewiesen werden.

 

Ein Hinweis zu einem weiteren Feature, welches Microsoft auf den Weg bringen möchte:

Automatische Gruppenanlage

Ab dem 13. April schaltet Microsoft die automatische Gruppenanlage, an Hand der Vorgesetzten im AD, für ausgewählte Kunden an. Das hat zur Folge, dass für jeden Mitarbeiter, der zwischen 2 und 20 direkte „direct reports“ hat, eine Office 365 Gruppe erstellt wird.

 

Ein paar Anmerkungen:

  • Wenn das Erstellen von Gruppen auf dem gesamten Tenant deaktiviert ist, werden keine Gruppen automatisch erstellt
  • Das Feature kann global ausgeschaltet werden
  • Wenn Sie das Feature nutzen möchten, sollten Sie in Ihrer AD die „direct reports“ kontrollieren
  • Bereits vorhandene Gruppen sollen, per Algorithmus, nicht ein zweites Mal erstellt werden
  • Beim Erstellen werden initial alle „direct reports“ als Mitglieder hinzugefügt.
    Eine dynamische Aktualisierung der Mitglieder, gibt es nicht

 

Weitere Informationen finden Sie unter: whats-new-in-office-365-groups-for-april-2017


Redakt.: Michael Strohmaier