Das Einrichten einer vSAN Umgebung war in früheren Versionen oft mit einem nicht unerheblichen Konfigurationsaufwand verbunden. War es in vSAN Version 6.2 teilweise schwierig, Laufwerke einzubinden (claim), so wurde dieser Schritt in der aktuellen vSAN 6.6 erheblich vereinfacht.

In VMware vSphere 6.5 ist es möglich, die VCSA – vCenter Appliance – direkt in ein vSAN Cluster und auf einem vSAN Datasatore zu erstellen.

In diesem Blogeintrag möchte ich auf diese Möglichkeit hinweisen.

 

Um das vCenter direkt auf einem vSAN Datastore anzulegen, werden folgende Softwarestände benötigt:

  • VMware vSphere ESXi 6.5 Build: 5310538
  • VMware VCSA 6.5 Build: 5705665

Bei dem ersten Testaufbau wurde eine ältere Version ESXi 6.5 eingesetzt, die betreffende Option fehlte. Nach dem Update war die Option im Setup verfügbar. Es empfiehlt sich außerdem vor Beginn der Arbeiten einmal alle Firmware Stände zu kontrollieren und ggf. zu aktualisieren.

Im ersten Schritt – nachdem wir die vSAN Option gewählt haben –  müssen wir uns für ein Datacenter und einen Clusternamen entscheiden.

 

Auf der nächsten Seite können wir die Storaedevices konfigurieren, welche für den vSAN Datastore verwendet werden sollen – vSAN Disk Claim. Hierbei werden Festplatten für das Capacity Tier, SSDs für das Cache Tier verwendet.

Die bereits vorgegebene Konfiguration sollte kontrolliert werden, kann aber in der Regel übernommen werden.

Nach der Konfiguration der Festplatten und der IP-Konfiguration legt der Installer auf dem betreffenden ESXi Server einen vSAN Datastore an. Nach Abschluss des Deployments weist der Wizard daraufhin, dass weitere Schritte ausstehen.

Gerne unterstützt Sie abtis bei Installation / Konfiguration Ihrer vSAN Umgebung.

 

Redakt.: Michael Gall