Unter dem Motto „Transformation – Von der Idee zur Wirklichkeit“ diskutieren auf Einladung des IT-Dienstleisters abtis rund 300 Teilnehmer in Pforzheim über neue Geschäftsmodelle, Produkte und Services durch die digitale Transformation.

Die abtis GmbH hatte gemeinsam mit bekannten Technologiepartnern bereits zum sechsten Mal Kunden und Interessenten zum IT-Symposium in das CongressCentrum Pforzheim geladen, um über die Chancen und Möglichkeiten aktueller Trends in der Digitalisierung zu diskutieren. In mehr als 30 Experten-Vorträgen und Praxis-Workshops für Entscheider und Techniker erhielten die Teilnehmer des Symposiums in kompakter Form umfassende Informationen zu verschiedensten Themenbereichen.

„Um die richtigen Entscheidungen für die weitere Digitalisierung seines Unternehmens treffen zu können, braucht das Management eine gute Übersicht über zukünftige Technologien und ein klares Verständnis über die Machbarkeit von Projekten. Mit unserem Symposium setzen wir genau dort an. Wir bringen IT und Business zusammen, um ein gemeinsames Verständnis vom Nötigen und Möglichen zu schaffen“, erläutert Thorsten Weimann, Geschäftsführer der abtis, die Zielsetzung der Veranstaltung.

In seinem Eröffnungsvortrag schilderte Weimann, wie das Management der IT immer mehr einer endlosen Achterbahn gleicht. Ohne Verschnaufpause prasseln neue Technologien und Trends auf die Unternehmen ein und sowohl IT als auch die Anwender stehen unter permanentem Druck, wichtige Chancen nicht zu verpassen. Vor diesem Hintergrund sind ein klarer Kompass zur IT-Strategie und eine realistische Einschätzung der Technologien und eigenen Möglichkeiten entscheidend, um weder den Überblick noch den Anschluss zu verlieren.

Als Beispiel für einen solchen Trend war Künstliche Intelligenz ein wichtiges Thema auf dem Symposium. Carsten Kraus, Gründer und Geschäftsführer der Omikron Data Quality GmbH und ausgewiesener Experte für Künstliche Intelligenz, zeigte in seiner Keynote auf, wo die Künstliche Intelligenz heute steht, wohin sie sich entwickelt und welche Chancen sie heute schon für den Mittelstand bietet.

Ganz aus der Praxis berichtete Carsten Ackermann, Director of IT bei Felss Group, wie modernes Arbeiten heute aussehen kann und erläuterte, warum man sich für den Modern Workplace entschieden hat und wie dieser umgesetzt wurde. In dem mittelständischen Unternehmen ist die internationale Teamarbeit eher die Regel als die Ausnahme und digital vernetztes Arbeiten damit keine Innovation mehr, sondern vielmehr der Standard.

Der Themenbogen der Veranstaltung spannte sich somit von Zukunftsthemen wie Künstliche Intelligenz bis zu praxisnahen Ansätzen für moderne Arbeitsplätze, zur Optimierung im Data-Center, von der Nutzung von Cloud-Services über die Umsetzung der DSGVO bis zu Best-Practices in der IT-Security. Ergänzt wurde das Programm von einer Hausmesse mit mehr als 20 hochkarätigen Ausstellern von IT-Infrastruktur. Mit Microsoft, Dell EMC, veeam, VMWare, Huawei und Vodafone stellten viele Marktführer in ihren Segmenten neue Produkte und Lösungen vor.

„Gerade der Mittelstand muss den Austausch mit anderen Unternehmen, mit Anbietern und Experten suchen, um IT-Trends und ihre Möglichkeiten effizient bewerten zu können. abtis sieht sich dabei als Sparrings-Partner, der den Mittelstand mit praxisnahen und realistischen Einschätzungen unterstützen kann. Das Symposium ist eine Plattform dafür und so freut es uns sehr, dass es sich als fester Bestandteil im Kalender von IT-Verantwortlichen in Baden-Württemberg etabliert hat“, zieht Weimann ein Resümee der Veranstaltung.

Hier geht’s zu unserem Blogbeitrag „abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim“: https://www.abtis.de/abtis-laedt-zum-it-symposium-nach-pforzheim/