Das Monitoring Tool PRTG aus dem Hause Paessler überwacht Ihre gesamte IT-Infrastruktur und informiert Sie rund um die Uhr über Probleme, noch bevor die Nutzer bemerken, dass es überhaupt ein Problem gab. In diesem Artikel möchte ich Ihnen einen kleinen Einblick geben, was mit PRTG überwacht werden kann.

Viele Admins stehen oft vor der gleichen Herausforderung: was soll ich überhaupt mit PRTG überwachen? Welche Sensoren geben mir die Auskunft auf die es ankommt? Im Folgenden möchte ich Ihnen zeigen wie Sie mit welchen Sensoren Ihre Serverumgebung von der Hardware bis hin zur VM sinnvoll überwachen können.

Zunächst ist es aber wichtig eine geordnete Struktur aufzubauen und die zu überwachenden Geräte in sinnvolle Gruppen zuzuordnen. In der folgenden Abbildung ist ein Beispiel zu sehen, wie eine solche Umgebung aufgebaut werden könnte:

Überwachung der Hardware

Für die Überwachung der Server- und Netzwerkhardware liefert PRTG eine umfangreiche Auswahl an SNMP Sensoren. Mithilfe der SNMP Sensoren ist man in der Lage mehrere verschiedene Geräteleistungen wie CPU-Last, Speicherplatz sowie Informationen über den Netzwerkverkehr und die Bandbreitennutzung zu überwachen. Im Folgenden möchte ich Ihnen ein paar Sensoren zeigen mit denen Sie Ihre Server Hardware (in diesem Beispiel Dell Server) effektiv überwachen können:

SNMP Dell PowerEdge System Health Sensor: dieser Sensor liefert folgende Werte:

  • Global system
  • Power supply
  • Temperature
  • Cooling device
  • Memory device
  • Voltage

 

 

SNMP Dell PowerEdge Physical Disk Sensor: dieser Sensor liefert folgende Werte:

  • Disk status
  • Roll up status
  • Component status
  • Aktuelle Warnungen bezüglich der Selbstüberwachung, Analyse und Reporting Technologie (S.M.A.R.T.) Status

 

 

Redakt.: Ray-Jan Singrin