Überwachung der Virtualisierungsplattform: Es ist ungemein wichtig die Host Server Hardware Ihrer Virtualisierungsplattform im Auge zu behalten. Wenn Probleme mit Ihren virtuellen Maschinen auftreten, könnte der Ursprung unter Umständen ein Host Hardware Fehler sein. Die folgenden Sensoren können Ihnen helfen Probleme in virtualisierten Umgebungen zu vermeiden:

VMware Host Hardware (WBEM) Sensor: überwacht den ESXi Server über Web-Based Enterprise Management (WBEM) und liefert Informationen über den Health status, Temperatur, Power, Batterie Zustand und die Umdrehung der Ventilatoren in der Minute.

VMware Host Hardware Status (SOAP) Sensor: überwacht den Hardware Status eines VMware Hosts über das Simple Object Access Protocoll (SOAP) und liefert Informationen über die Anzahl der Elemente im Status „Normal“, „Warning“ und „Alert“. Somit erhalten Sie eine Statusübersicht Ihres Hosts.

VMware Host Performance (SOAP) Sensor: überwacht die Performance eines VMware Hosts über das Simple Object Access Protocoll (SOAP) und liefert folgende Informationen:

  • CPU Auslastung in Prozent
  • Netzwerkauslastung
  • Festplattenkapazität
  • Festplatten Lese- und Schreibgeschwindigkeit
  • Verwendeter Arbeitsspeicher in Bytes und Prozent
  • Verwendeter Swap-Speicher
  • Festplatten und Datenspeicher Latenzen (read und write)
  • Netzwerkgeschwindigkeit
  • Powerstatus

Hyper-V Host Sensor: überwacht einen Microsoft Hyper-V-Host Server über Windows Management Instrumentation (WMI) und liefert folgende Informationen:

  • CPU Auslastung in Prozent von VMs, Hypervisor, Total
  • Anzahl der Host Health critical values
  • Anzahl der deposited pages
  • Netzwerauslastung

Citrix XenServer Host Sensor: überwacht Xen Host Server über das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) und liefert Informationen über die CPU Auslastung, Speicherauslastung, Netzwerkauslastung, Anzahl der virtuellen Maschinen.

Redakt.: Ray-Jan Singrin

Merken

Merken